Birke

Die Birke ist der finnische Nationalbaum und dank ihrer kräftigen und widerstandsfähigen Fasern der perfekte Werkstoff für die Leuchten von Secto Design.
Ein finnischer Birkenwald an einem sonnigen Winternachmittag.

Kostbare Birke

Die Birke ist der häufigste Laubbaum in Finnland. Nach der letzten Eiszeit in der nördlichen Hemisphäre vor etwa 10.000 Jahren prägten Birkenbäume dank ihrer bemerkenswerten Toleranz gegenüber widrigen Umständen zuerst die Landschaft. Heute bieten die weißen Birkenstämme von der Südküste Finnlands bis hinauf nach Lappland einen typischen Anblick. Je weiter man nach Norden kommt, desto kleiner die Birken.

In Finnland gibt es überall Birken, in Gärten und Wäldern, und sie leben dort Seite an Seite mit der gesamten nordischen Flora und Fauna: Ihre Zweige bieten vielen Vögeln Schutz, ihre Blätter werden von Waldtieren wie Elchen, Hasen, Raufußhühnern, Mäusen und Insekten gefressen und ihre Wurzeln bieten zahlreichen köstlichen Pilzen einen  fruchtbaren Untergrund.

Birken wachsen auf demfeuchten finnischen Boden relativ schnell. Im Herbst und Winter bewässern Schnee und Regen ihre durstigen Wurzeln und im Frühling und Sommer erhalten sie von der finnischen Sonne eine ideale Menge an Licht für die Photosynthese. In 40 Jahren wird aus einem kleinen Bäumchen ein ausgewachsener Baum und nach dem Abholzen werden stets neue Jungbäume gepflanzt, um das Heranwachsen eines neuen Waldes zu sichern.

Frisch gesägtes Birkenholz weist eine helle Färbung auf.

Die Birke war für die nordischen Völker schon immer ein wertvoller Baum. In der Antike wurde die Birke als Beschützer der Menschen angesehen. Sie diente nicht nur dazu, Hütten zu bauen, Feuerholz zu gewinnen oder von Natur aus antibakterielle Gerätschaften, Werkzeuge und Zubehörteile zu fertigen, sondern wurde auch als Heil- und Nahrungsmittel verwendet. Birkensaft und -blätter werden in erfrischenden Sommergetränken verwendet, wohingegen Xylit (Birkenzucker) bei den Finnen auch heute noch in Zahnpflegeprodukten zum Einsatz kommt.

Als Laubbaum wirft die Birke vor dem Winter ihre Blätter ab, um Energie zu sparen. Im Frühling warten die Finnen darauf, dass sich an den Birkenzweigen die ersten winzigen Blätter zeigen. Wenn ein Finne nach dem dunklen und kalten Winter das Grün an den Birken sieht, freut er sich sehr. Nach dem Knospen wachsen die Blätter schnell. Am Mittsommerabend erweisen die Finnen der Birke als Symbol des Sommers ihren Respekt, indem sie bei festlichen Veranstaltungen junge Birken als Dekoration verwenden. Im Laufe des Sommers werden die Blätter größer und dunkler. Im Oktober werden sie gelb und fallen letztlich im stürmischen Herbstwetter zu Boden. Im Januar erhalten die Birken eine andere Art von Kleid, wenn ihnen der weißglitzernde Frost an den Zweigen ein magisches Aussehen verleiht.

Die ersten kleinen Blätter kommen Ende April zum Vorschein.

Nachhaltigkeit durch grünes Gold

Finnland ist daswaldreichste Land Europas. Etwa 80 % des Landes sind mit dem grünen Goldbedeckt. Daher ist es nur natürlich, dass die Forstwirtschaft in Finnland zueinem bedeutenden Geschäftsfeld geworden ist. Schon im Mittelalter war Finnlandein wichtiger Exporteur von Holz und Teer für den europäischen Schiffbau. Heutewird finnisches Holz für Papier, Zellstoff, Furnier, Bauwesen und Schreinereiengenutzt. Holz wird außerdem zu einer viskoseartigen Textilfaser verarbeitet, die ökologisch genutzt wird. Und angesichts der steigenden weltweiten Nachfragean Superfoods wächst die Produktion des finnischen Xylit.

Die in den Leuchten von Secto Design verarbeitete Birke wächst in PEFC-zertifizierten Wirtschaftswäldern in Finnland. Die PEFC-Zertifizierung garantiert eine ökologische undsozial nachhaltige Waldbewirtschaftung. Das bedeutet, dass Aspekte wir Biodiversität, Waldgesundheit, Wohlergehen der Arbeiter und kultureller Wertder Wälder berücksichtigt werden. Durch ein wirtschaftliches Verantwortungsbewusstsein wird sichergestellt, dass Forstwirtschaft für alle Beteiligten gleichermaßen profitabel ist.

Birkenwälder sind im Sommer sehr grün.

Die PEFC-Zertifizierung sorgt außerdemfür Transparenz in der Lieferkette. Zertifiziertes Birkenholz kann bis zu demWald zurückverfolgt werden, in dem es geschlagen wurde.

Die meisten finnischen Wälderbefinden sich in Privatbesitz, wodurch viele Finnen mit der Forstwirtschaftvertraut sind. Nicht nur die Waldbesitzer durchstreifen die Wälder: Dank des im Gesetz verankerten „Jedermannsrechts“ dürfen unabhängig von den Eigentumsverhältnissenalle Menschen in den Wäldern campen und Beeren sammeln. Das ist für die Finnen,die sich sehr gerne in der freien Natur aufhalten, eine tolle Sache!

Die Finnen kennen sich nichtnur in der Forstwirtschaft, sondern auch im Schreinerhandwerk aus. Obwohl Holzein alltäglicher Werkstoff ist, genießt er großes Ansehen und jedes finnische Kind lernt Holzarbeiten schon in der Schule. Viele Fachschulen in Finnlandbieten zudem hochwertige Berufsausbildungen im Schreinerhandwerk an.

Birkenblätter werden im Oktober gelb und fallen ab. Foto von Rauno Korhonen.

Stark, aber biegsam

Die Birke wird als nordisches Hartholz betrachtet. Frisch gesägtes Birkenholz weist eine helle Färbung auf, die sich leicht ins Gelbliche verändert, wenn das Holz bei Tageslicht altert. Die Körnung ist fein, sodass sich eine ebene, gerade Oberfläche ergibt. Als Werkstoff ist die Birke stark, aber biegsam. Das macht sie zu einem idealen, nachhaltigen Material für gebogene Pressformen wie sie in den Secto Design-Leuchten zu finden sind. 

Schnee auf den Ästen.

 

Birke ›